Aktien Blog 2022

Ansichten eines Aktienanlegers

In 3 Schritten zum erfolgreichen Anleger

4.1.2022 - Auf der Straße in den Feierabend. Tempo 30 wird gerade aufgehoben, das Ortsausgangsschild ist in Sicht, die Straße schnurgerade.

Ich kann nun beschleunigen. Um mein Ziel schneller zu erreichen. Oder die Chose gegen den Baum fahren. Ich habe die Wahl.

Oder? … Oder hat die Wahl mich? Denn natürlich will ich mein Ziel am Ende des Arbeitstages beschleunigt erreichen. Es geht eher darum, ob ich trotzdem noch wohlbehalten ans Ziel gelange oder vom Weg abkomme, da ich meine fahrerischen Fähigkeiten über- und die Gesetzmäßigkeiten der Physik unterschätze.

Habe ich bei der Geldanlage Sparkasse und Sparbuch hinter mir gelassen, bin also hinter Tempo 30- und Ortsausgangsschild auf freier Strecke, helfen mir drei Elemente, aufeinander aufbauend, dass Anlageziel zu erreichen, ohne unterwegs vom Weg abzukommen.

Aktienauswahl

Das ist der kreativste, vielleicht schönste Teil der Anlage. Ich gehe mit offenen Augen durch die Welt, suche neue Ideen. Alles ist erlaubt, Gespräche, Handywischen, Supermarkteinkäufe, Besichtigungen. Ideen warten an jeder Ecke, die Herausforderung ist, sie wahrzunehmen, einzuordnen. Aktienscreener können eine Hilfe sein. Damit kann ich Mengen von Aktienkandidaten in kurzer Zeit sichten. Aber Screener sind kein „Muss”. Mit gleicher Berechtigung und Erfolgsmöglichkeit kann man sich auf einen ausgewählten Korb an Aktien beschränken, zum Beispiel zu einem Thema oder einer geographischen Region. Solche Aktien begleitet man über Jahre mit wechselnden Investitionsgraden, lernt ihr Verhalten in unterschiedlichen Marktphasen immer besser kennen.

Risikomanagement

Ohne einen klaren Plan beim Einschätzen und Einhalten des eigenen Risikos beim Investieren nützt mir auch die beste Aktienauswahl wenig, das Aktieninvestieren bleibt ohne Risikoeinhegung gefährlich, hat zu viele Elemente eines Glücksspiels. Als Privatinvestor will ich das Gegenteil haben, ich möchte eine Anlage mit möglichst berechenbarem Risiko; daher brauche ich ein Risikomanagement, ein methodisches Vorgehen, eine Routine: Auf die Aktienauswahl folgt die Festlegung des Zeithorizonts, bei welcher Haltedauerperspektive erwarte ich einen Gewinn? Darauf: Wie viel Verlust bin ich bereit zu tragen, falls die Investition im definierten Zeitrahmen in die falsche Richtung läuft? Umgekehrt: Bin ich bereit, aggressiver zu investieren, wenn eine Aktienposition kräftig in den Gewinn läuft? Stelle ich solche Überlegungen vor dem Kauf an, so werde ich bei auftretendem Marktgetümmel klar und schnell entscheiden können.

Durchführung

Wähle ich eine Aktie als kaufbar und vielversprechend aus — und kaufe sie nicht. Habe ich mir ein Risikomanagement erarbeitet und halte mich nicht daran im Moment, da ein Schock den Markt erschüttert. Dann habe ich versagt. Und bezahle. Unmittelbar. Der verfallende Depotstand zeigt es mir. Das sind teure Lehrtage, Lehrstunden, Lehrminuten. Durchführung oder auch Disziplin ist bei der Aktienanlage alles. Beim Kauf wie beim Verkauf von Aktien. Gewonnene Erkenntnisse sind umzusetzen. Käufe sind zu kaufen, Risikozurücknahmen sind vorzunehmen, auch wenn sie unmittelbare Verluste bedeuten. Der Erfahrung nach ist die Chance groß, dass morgen die Verluste noch größer sein werden … — Es reicht nicht zu erkennen, zu denken, richtig zu liegen. Erst die Umsetzung, die Entschlusskraft bringt den Gewinn oder verhindert den Verlust. → Jeden Sonntag mache ich für mich als Privatanleger eine abgewogene Analyse des aktuellen Aktienmarktes, welche ich dir - wie schon vielen anderen Privatanlegern - gern als Email zusende, wenn du dich hier auf meinen Verteiler einträgst.

Aktienmarkt Grundlagen

Verluste vermeiden I.

Falsche Hoffnungen, Kurskatastrophen. → Wie ich ihnen ausweiche.

Verluste vermeiden II.

Heftige Zwischenerholungen, tiefere Tiefs: Zeichen einer Korrektur. → Jetzt richtig verhalten.

Verluste vermeiden III.

Wenn morgen Verluste drohen: Der erfahrene Aktionär weiß es schon heute. Aufgrund eines einfachen Alarmgebers. → Das ist er.